Bericht über das Schützenjahr 1999

Die Jungschützen begannen mit dem Dreikönigs-Schießen das neue Schützenjahr am 10. Januar1999. Sven Kirschey (84 Ringe) sicherte sich vor Alexander Hohmann (75 Ringe), beide Marine-Tambour-Korps, und Stefan Arnold, Rheinische Jäger (73 Ringe), den Albert-Ständer-Pokal. Beim Just-For-Fun-Schießen auf die niedrigste Zahl - wobei allerdings eine Fahrkarte gleich 10 Ringe ergibt -, siegte Andreas Görtz (Schill'sche Offiziere) mit 12 Ringen vor Yvonne Weber (71er Gesellschaft) mit 16 Ringen und Stefan Arnold (Rhein. Jäger) mit ebenfalls 16 Ringen. Die Freude über gute Schießergebnisse hielt sich in Grenzen, erfreulich war aber, daß einige neue Namen auf den ersten Plätzen standen.

Wie in allen Jahren feierte die Stamm Gesellschaft ihr Titularfest am Samstag, dem 16.01.1999, mit einem Gottesdienst in der Patronatskirche St. Maria unter dem Kreuze. Anschließend wurde auf dem Unterrather Friedhof bei einem Rundgang mit einer Kranzniederlegung der verstorbenen Kameraden gedacht. In der Gaststätte ,,An der Beed" trafen sich danach aktive und passive Mitglieder zum Frühschoppen mit anschließendem Mittagessen, eine runde Sache bei der Stamm Gesellschaft.

Am 24.01.1999 feierte die Bruderschaft ihr Titularfest Um 09.00 Uhr war an der Klinke Antreten der Bruderschaft zum Kirchgang in der Pfarrkirche St. Maria unter dem Kreuze. Nach dem Gottesdienst zogen das Marine-Tambour-Korps, die Kapelle Bendels und alle Schützen an Majestäten und Vorstand vorbei ins Antoniusheim ein zum Frühschoppen. Der 1. Chef Heinz Schuhen begrüßte alle Schützen, besonders das Königspaar, Alexander und Sonja Elsen, das Kronprinzenpaar, Alexander Hohmann und Anja Rothes sowie das Pagen-Königspaar, Sascha Ditgen und Jennifer Jahns. Unser Königspaar Alexander und Sonja hatte für uns Schützen ein leckeres Grünkohlessen gestiftet. Ihr habt ,,hervorragend gekocht", herzlichen Dank.

Zum 30.01.1999 hatte unser Regiments-Schießmeister Wilfried Stellhorn zum Pokalschießen des Regimentes eingeladen. Es wurde wieder ein aufregender Wettkampftag. Im Hans-Scheuten-Pokal hatte es im Vorjahr auf den 4 ersten Plätzen bereits äußerst knappe Ergebnisse gegeben. Mit 330 Ringen hatten die Garde-Schützen vor Graf Waldersee (329), Rheinische Jäger (329) und Stamm Gesellschaft (326) vorne gelegen, in diesem Jahre schossen die Garde-Schützen sogar 333 Ringe aber die Ges. Graf Waldersee schaffte 335 Ringe und gewann vor der Garde und dem MTK mit 330 Ringen. Das waren tolle Ergebnisse. Die Spannung hielt weiter an; denn jetzt wollten die Walderseer im Fritz-Neuhaus-Pokal ihren Vorjahressieg gegen die Stamm Gesellschaft verteidigen. Aber es kam anders. Die vorher unterlegene Gardemannschaft schaffte nun 336 Ringe vor Graf Waldersee mit 312 Ringen und der Stamm Gesellschaft mit 305 Ringen. Im Heinz-Baumgarten-Pokal siegte die Stamm mit 256, vor den Garde-Schützen mit 247 und dem MTK mit 244 Ringen.

Auch dies sind hervorragende Ergebnisse. Den Hermann-Schmitz-Pokal (50 m K.K.) verteidigte die Stamm Ges., dieses Mal aber vor Graf Waldersee, Pheinische Jäger und Garde-Schützen.

Das Regiments-Jugendpokalschießen am 23.02.1999 verlief auch wieder sehr spannend. An diesem Abend gab es einen neuen ,,Siegertyp": Florian Abraham von den Schill'schen Offizieren. Er trat bei drei Wettbewerben an und gewann davon 2 und wurde einmal dritter. Das gab dem Abend die Würze. Den Heinrich-Schmitz-Pokal (von 14 bis 24 Jahre freihand) gewann er mit 77 Ringen vor Sven Kirschey (MTK) 68 Ringe und Stefan Arnold (Rheinische Jäger) mit 62 Ringen. Beim Norbert-HünemeyerPokal (von 14 bis 24 Jahre aufgelegt) wurde Sven kirschey erster mit 86 Ringen vor Mirko Zschornack (MTK) 83 und Florian Abraham rriit 80 Ringen. Im Ralf-Koenen-Pokal (von 18 bis 24 Jahre angestrichen) war Florian Abraham wieder vorne. Er siegte mit 81 Ringen vor Stefan Arnold (Rhein. Jäger) 79 und Sven Kirschey (MTK) 72 Ringen. Den Heinz-Vossen-Pokal (von 14 bis 17 Jahre angestrichen) gewann Heike Geschwandtner (SchiIl'sche Offiziere) mit 75 Ringen vor Alexander Hohmann (MTK) mit 68 und Tobias Hohmann (MTK) mit 63 Ringen.

Die Vollversammlung der Bruderschaft fand am 12.03.1999 im Antoniusheim statt. Wichtig waren die Ankündigungen zu den Vorarbeiten zum Jubiläumsjahr 2000 und zu den vorgesehenen Veranstaltungen. Außerdem standen an diesem Abend der 1. Chef und der Oberst der Bruderschaft zur Wahl. Beide wurden von den Anwesenden mit eindeutiger Mehrheit wiedergewählt. Trotzdem muß aber auch hier noch einmal darauf hingewiesen werden, daß es nicht verständlich ist, wenn zur Jahreshauptversammlung nur 149 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind.

Beim Offiziersschießen am 02.05.1999 gewann Michael Feuser von den Garde-Schützen den Albert-Ständer. Pokal (50 m K.K.) mit 28 Ringen. Frank Spielmann wurde an diesem Nachmittag der König der Offiziere.

Am 08.05.1999 feierte die Gesellschaft 1. Reserve ihren 50. Krönungsball in der Gaststätte ,,Pumpernickel" mit vielen Gastvereinen und Freunden. Unser II. Chef Willi Bonekamp hielt einen interessanten Rückblick über 50 Jahre Chronik der 1. Reserve in Unterrath. Dieser Vortrag ließ manchen Zuhörer ganz locker Neues aus der Vergangenheit erfahren und einige Male auch sich selbst darin entdecken Es war ein schöner Abend mit tollem Programm.

Die Fronleichnamsprozession fand am 03.06.1999 in Unterrath im Bereich der Pfarrgemeinde St. Maria unter dem Kreuze statt. Die Schützen waren sehr gut vertreten und bildeten in ihren farbigen Uniformen und mit den Fahnen einen schönen optischen Blickfang bei der Statiofeier auf dem Schulhof der Beedstraße. Leider fehlten hierbei drei Gesellschaften und einige Herren des Vorstandes, aber es kann nur besser werden.

Einen Tag später feierten Willy und Dorchen Beckmann das Fest ihrer Goldenen Hochzeit. Wir Schützen waren eingeladen, zuerst zum Gottesdienst in St Maria unter dem Kreuze, dann ging es in einem großen Festzug mit klingendem Spiel des Marine-Tambour-Korps zum Schützenhaus. Dort feierten wir ein gelungenes Fest.

Am 12.06.99 feierten Heinz und Annemane Fontes im Familienkreis und mit Freunden der Marine bei Malzkorn ihre Goldene Hochzeit.

Herr Kaplan Ernst, der 1998 die 125-Jahr-Feier unserer Patronatskirche so hervorragend vorbereitet hatte, war zum Pfarrer an St. Johannes der Täufer in Erkrath ernannt worden und sollte am Sonntag, dem 13.06.1999, mit einem Gottesdienst in Maria unter dem Kreuze verabschiedet werden. Herr Kaplan Ernst hatte von Beginn seiner Unterrather Zeit an einen guten Kontakt zu den Schützen gehabt und daher waren auch alle Fahnengruppen der Gesellschaften im Chorraum der Kirche aufgezogen. Beim anschließenden Empfang im Pfarrheim überreichte der II. Chef dem scheidenden Kaplan ein kleines Geschenk zum Andenken an die Unterrather Schützen, ein ganz neu erschienenes Buch mit dem bedeutungsvollen Titel ,,Der blockierte Riese", eine PsychoAnalyse der katholischen Kirche.

Am 20.08.99 gab es die dritte goldene Hochzeit. Albert und Margret Prinz feierten im kleinen Rahmen, wobei die nun schon erwachsenen Kinder in sehr humorvoller Form aus dem Familenleben eine Menge netter Begebenheiten vortrugen.

Am gleichen Abend feierten Rolf Klapdor und Birgit Ross, unser Exkönigspaar, Polterabend. Da sie sehr beliebt sind, kamen viele Schützen und Freunde. Am Samstagnachmittag fand die Hochzeit in der Kirche St. Maria unter dem Kreuze statt. Unser Schützenpfarrer Peter Jansen traute die beiden, die Rheinischen Jäger und das Marine-Tambour-Korps waren zur Stelle und alle waren begeistert und wünschten Glück und Segen.

Samstag, 11.09.99: Die Gesellschaft Rheinische Jäger veranstaltete aus Anlass ihres 50jährigen Bestehens ein Biwak auf dem Hof der Bruno-Kirche. Es war wohl etwas zu warm an diesem Tag, denn viele zogen ein kühles Bad vor. Bei denen aber, die anwesend waren, herrschte eine tolle Stimmung.

Die ,,Goldene Mösch" wurde durch den Vorstand am Sonntag, dem 12.09.99, an das Marine-Tambour-Korps übergeben, damit sie vom Korps durch Unterrath getragen wird, um mit viel Musik das Schützenfest anzukündigen. Ab 17.00 Uhr versammelten sich die Schützen im Pfarrheim zum Generalappell. Beförderungen und Pokalverleihungen wurden vorgenommen und die Schieß-und Damenkarten ausgegeben.

Am Freitag, dem 17.09.99 erfolgte die Platzabnahme durch das Ordnungsamt und die Feuerwehr.

Das Schützenfest wurde am Samstag, dem 18.09.99, um 14.00 Uhr mit dem Armbrust-Schießen der Pagen auf dem Schützenplatz eröffnet. Ab 16.00 Uhr war ein Platzkonzert an der Gaststätte ,,Zum Goldenen Bock" in Lichtenbroich zu hören, um 17.00 Uhr begann an der Piwipp vor der Gaststätte ,,Qp't Eynde" ein weiteres Platzkonzert mit dem Derendorfer Tambour-Korps, Kapelle Bendels, Tambour-Korps Buchholz und der Gerresheimer Blaskapelle. 17.40 Uhr Abmarsch des Regiments zum Schulhof an der Beedstraße. Dort zelebrierte unser Präses Pastor Schmidt den Feldgottesdienst, der in diesem Bereich sehr störungsfrei verlief. Für die Ruhe und Anteilnahme beim Gottesdienst, allen ein herzliches Danke sehr. Die neue Fahne der Gesellschaft Hubertus Jäger wurde auch geweiht. Es folgte der große Zapfenstreich, ausgeführt durch das Marine-Tambour-Korps und die Kapelle Bendels. Dann zog das Regiment zum Schulhof an der Unterrather Straße. Dort spielten alle Tambour-Korps und Kapellen zur Ehre unserer Königspaare auf. Die Schützen wurden mit Essen und Trinken vom Königspaar versorgt. Wir hätten gerne noch länger ausgehalten, aber die Zeit drängte zum Abmarsch ins Festzeit.

Dort begrüßte der Chef alle Anwesenden, besonders die Ehrenmitglieder, und er ernannte Heinz Fontes von der Gesellschaft Marine zum Ehrenmitglied. Den Verdienstorden der Bruderschaft erhielt Peter Kunz, Gesellschaft Hubertus Jäger; für besondere Verdienste. Diese Ehrung fand bei den Schützen im Zelt große Zustimmung. Danach wurden alle Jubilare für 25,40 und 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Eine besondere Überraschung hatten die ehemaligen Kronprinzen für den Oberst bereit. Er erhielt einen neuen Federbusch als Geschenk für 50 Jahre Exkronprinz. Dafür bedankte sich der Oberst äußerst herzlich.

Sonntagmorgen ab 06.00 Uhr zog das Marine-Tambour-Korps zum Wecken durch Unterrath. Um 10.00 Uhr trafen sich Vorstand, Stabsoffiziere mit Adjutanten, Könige und die Gesellschaft Rheinische Jäger an der Gaststätte ,,Zur Schmiede" zum Abholen der Showkapelle. Ein besonderes Dankeschön der Familie Brok für die freundliche Bewirtung.

Mit den Klängen des Tambour-Korps Buchholz und der Kapelle Musikverein Sundern marschierte die Schützenabordnung zum Bruderhaus ,,An der Klinke". Viele Zuschauer hatten sich eingefunden, um das schöne Platzkonzert zu erleben, das schon mit einigen Musikstücken der Jazzband Naldo's Jazz Family Cologne die Zuhörer in gute Stimmung brachte. Ab 14.00 Uhr zogen die Sternzüge zum Antreteplatz an der Piwipp. Nach Aufstellung des Regiments folgte der Fahneneinmarsch angeführt durch den Exregiments-Tambourmajor Heinz Cremer. Es folgte die Meldung des Oberst an die Königspaare und Vorstandsmitglieder. Danach wurde unter den Klängen des Präsentiermarsches die Front abgeschritten.

Gegen 15.00 Uhr, bei strahlendem Sonnenschein setzte sich ein wunderschöner Festzug, wieder mit 7 Tambour-Korps, 7 Musikkapellen,1 Fanfarenzug, ca. 800 Schützen, 30 Pferden und Kutschen in Bewegung. Am Paradeplatz auf der Unterrather Straße hatten sich viele Ehrengäste und Zuschauer eingefunden, um die Parade und unsere Königspaare mitzuerleben. Nach dem Vorbeimarsch ging es ins voll besetzte FestzeIt.

Der 1. Chef begrüßte die Königspaare, Ehrengäste und alle Anwesende. Er bedankte sich beim Oberst und den Stabsoffizieren für den schönen Festzug und ebenso herzlich beim MarineTambour-Korps und den Musikzügen.

Die Jungschützen hatten unter der Leitung des Regimentsschiessmeisters Wilfried Stellhorn mit dem Schießen begonnen. Gegen 18.00 Uhr wurde die Platte aufgelegt und das Ringen um die Königswürde begann. Der Glückliche, ein strahlender Björn Kirschey, Gesellschaft Rheinische Jäger, errang erst nach zähem Ringen die Kronprinzenwürde für das Jahr 1999/2000.

Mit dem Marine-Tambour-Korps, und getragen vom amtierenden Regimentskönig wurde er ins FestzeIt geleitet. Dort wurde er dem 1. Chef und allen Anwesenden vorgestellt. Abends spielte für Jung und Alt die Band ,,Fredy's Taxi".

Montag, 20.09.99: Der Montagmorgen ist traditionell den Gesellschaften und ihren Freunden vorbehalten. Um 14.30 Uhr war das Antreten an der Klinke angesetzt zum Abmarsch ins Festzeit. Dort begann das Schießen auf Pfänder, Ehren- und Königsvogel. Im Festzelt fand - wie schon seit Jahren - der Seniorennachmittag bei Kaffee und Kuchen sowie einem tollen Programm, das von Hermann Schmitz geleitet wurde, statt.

Um 17.00 Uhr gelang der Pagenkönigsschuß, und der glückliche Dennis Adams (71er Schützengesellschaft) hatte die Platte heruntergeschossen. Zu seiner Prinzessin erkor er Kerstin Neander aus dem Pagencorps. Auch sie wurde vom Marine-Tambour-Korps und dem Pagenvater Herbert Burghaus ins Festzeit geleitet.

Anschließend wurde es hektisch am Schießstand. Die Königsaspiranten wurden in den Stand gerufen. Es waren die Kameraden:

Hermann Schmitz, Freischütz-Gesellschaft

Herbert Burghaus, Stamm Gesellschaft

Fritz Neuhaus, Stamm Gesellschaft

Klaus Peter Ross, Gesellschaft Marine

Friedrich Wendel, Gesellschaft Marine

Alle Kameraden schossen gut, aber die Platte wollte nicht fallen, bis Hermann Schmitz sie aus der obersten Stellung herunterholte. Bei der Freischütz-Gesellschaft und allen Anwesenden war der Jubel riesengroß. Der Oberst mußte überrascht feststellen, dass ein kleiner Festzug den neuen König ins Festzelt begleitete. Seine Königin war auch eingetroffen und der Oberst stellte dem Chef das neue Königspaar vor: Hermann Schmitz und Usch Schmitz.

Der 1 Chef wünschte dem neuen Königspaar eine gute Regentschaft für das Jahr 1999/2000. Nach dem Ehrentrunk versprach Hermann Schmitz, ein würdiger König zu sein.

Am Abend wurden das amtierende Königspaar; Alexander und Sonja EIsen und das Kronprinzenpaar, Alexander Hohmann und Anja Rothes sowie das neue Königspaar, Hermann Schmitz und Uschi Schmitz und das Kronprinzenpaar, Björn Kirschey und

Kerstin Geschwandtner vorgestellt. Alle erhielten lang anhaltenden Applaus.

Alle Gesellschaftskönigspaare wurden, angeführt von ihrem jeweiligen Hauptmann, mit einem passenden Musikstück zum Thron geleitet und dort dem gesamten Publikum vorgestellt. Vom Königspaar der Bruderschaft erhielten alle zur Erinnerung an ihr Königsjahr ein Geschenk. Am Ende dieses schönen Tages fand gegen 22.00 Uhr ein prachtvolles Feuerwerk statt.

Dienstagmorgens, am 21.09.99, sammelte sich das Regiment um 09.00 Uhr zum Antreten am Bruderhaus ,,Zur Klinke". Um 09.30 Uhr begann der Ökumenische Gottesdienst in St. Maria unter dem Kreuze. Leider mußte der Oberst feststellen, daß einige Kameraden am Kirchenportal abschwenkten was uns als Schützen bei der Bevölkerung kein gutes Ansehen verleiht. Nach dem Gottesdienst folgte der Vorbeimarsch an Königspaaren und Vorstand. Zu Ehren unserer verstorbenen Kameraden fand eine Kranzniederlegung an der St. Sebastianus-Kapelle statt. Danach zog das Regiment über die Unterrather Straße und Kartäuserstr. zum FestzeIt. Nach der Begrüßung der Ehrengäste und Lehrerschaft sprach unser 1. Chef der Polizei ein herzliches Dankeschön für die gute Abwicklung unseres Festes aus.

Es folgte die Pagenkrönung. Sascha Ditgen und Jennifer Jahns hatten ein schönes Königsjahr, nun mußten sie aber Abschied nehmen von Keife und Diadem. Dennis Adams und Kerstin Neander wurden zum neuen Pagenkönigspaar für 1999/2000 gekrönt und vorgestellt. Die Lehrerschaft hatte, wie in den Vorjahren, einen reichhaltigen Beitrag für den Pagenvater und seine Pagen gesammelt. Die Kapelle Werner Bendels und das Marine-Tambour-Korps unterhielten uns mit ihren Musikstücken. Ein gelungener Dienstagmorgen für alle Beteiligten.

Abends gegen 20.00 Uhr zogen unter Anführung des Marine-Tambour-Korps der Vorstand, die Königspaare und Stabsoffiziere mit den Damen vom Schützenhaus aus ins vollbesetzte FestzeIt, wo der 1. Chef die anwesenden Gäste und Ehrengäste sowie die anwesenden Ehrenmitglieder begrüßte. Nach einer musikalischen Darbietung der Kapelle Bendels und weiteren Begrüßungen zeichnete Ratsherr Hans Dahmen im Auftrag unserer Oberbürgermeisterin Marlies Smeets unsere beiden Mitglieder Raymund Schwarze (Stamm Gesellschaft) und Dieter Groß (Marine-Tambour-Korps) mit dem Schützenorden der Landeshauptstadt Düsseldorf aus. Diese Ehrung wurde im Zelt minutenlang bejubelt. Als wieder Ruhe eingetreten war, bat der Schützenchef den Ratsherrn Hans Dahmen, noch einen Augenblick bei ihm im Rampenlicht zu verbleiben. Er überreichte Hans Dahmen, der mit dem Ablauf der Wahlperiode als Ratsherr in den Ruhestand treten wird, einen Präsentkorb mit einer Auswahl erlesener Weine. Die Unterrather Bruderschaft möchte ihm damit Dank und Anerkennung zollen für die lange Zeit seiner Ratstätigkeit, in der er sich stets für die Unterrather Belange redlich und aufopfernd eingesetzt habe. Hans Dahmen war von diesem Geschenk derart überrascht, daß er den Applaus der Zuhörer benötigte, um die Sprache wieder zu finden.

Danach wurde auch Heinz Schulten ausgezeichnet. Er hatte das Schießen um den Glaspokal gewonnen, bisher als einziger zum zweiten Mal, und empfing aus den Händen der beiden Ehrenmitglieder Josef Steinhausen und Hans-Günter Hilse diesen wertvollen Pokal.

Von einem liebgewonnenen Königsjahr mußte unser Kronprinzenpaar nun Abschied nehmen. Alexander Hohmann (MTK) und Anja Rothes (Rhein. Jäger) wurden noch einmal mit viel Applaus bedacht für ihre freundlichen Auftritte im Laufe des Jahres, bevor die Kette und das Diadem dem neuen Kronprinzenpaar, Björn Kirschey und Kerstin Geschwandtner angelegt wurden. Sie sind nun das Kronprinzenpaar 1999/2000, und wir wünschen ihnen viel Glück und Spaß dabei. Auch sie erhielten viel Beifall.

Jetzt hieß es auch für unser lieb gewonnenes Königspaar, Alexander und Sonja Elsen, Abschied zu nehmen. Und es wurde ein toller Abschied. Königin Sonja erfreute die Schützen und die Gäste mit einer bühnenreifen Showeinlage und mit dem Pagen- und Kronprinzenpaar zusammen noch mit einer fröhlichen Vorstellung über das Lied : ,,Ein Freund, ein guter Freund". Danach stand das Publikum im Zelt fast Kopf. Der Applaus wollte nicht enden. Erst Alexander mit seiner Abschiedsrede konnte die Begeisterung wieder dämpfen. Dann wurden die Insignien gewechselt. Mit ein paar Tränen in den Augen ging ein wunderschönes Jahr zu Ende.

Hermann Schmitz und seine Uschi wurden für das neue Jahrtausend gekrönt. Mit viel Jubel wurde das neue Königspaar geehrt. Sie versprachen, ein würdiges Königsjahr zu verbringen.

Auf der Tanzfläche hatten Fahnengruppen, Stabsoffiziere, das Marine-Tambour-Korps unter Leitung von Raimund Müller und die Kapelle Werner Bendels Aufstellung zum großen Zapfenstreich genommen. Der Oberst machte die Meldung an die Königspaare. Ein großer Dank galt allen für die Disziplin und einmalige Ruhe im Festzelt.

Die erste Veranstaltung nach dem Schützenfest hatte die Gesellschaft Rheinische Jäger am 23.10.99. Sie feierte ihr 50jähri-ges Bestehen im Antoniusheim.

Am 28. 10.99 feierten Hans und Ursula Jansen das Fest der goldenen Hochzeit. Wir Schützen waren eingeladen. Mit Fackeln und Musik zogen wir von der Beed zum Schützenhaus. Dort verbrachten wir einen schönen Abend. Vielen Dank.

Erich und Marianne Feldkamp feierten am 30.10.99 ein seltenes Fest, ihre diamantene Hochzeit. Auch sie feierten im Familienkreis. Mit dabei waren der II. Chef, der Oberst und der Schießmeister. Es war ein gemütlicher und sehr harmonischer Abend.

Am 17.11.99 verstarb nach langer und schwerer Krankheit Heinz Vossen. Zu seiner Beerdigung in Lembeck waren über 100 Schützen mitgefahren, um ihm die letzte Ehre zu erweisen und auch noch die Verbundenheit mit ihm und seiner Frau Marianne zu zeigen. Es war eine beeindruckende Trauerfeier.

Das Jahr 1999 ging dem Ende zu. Als Oberst möchte ich allen Dank sagen, auch für die geleistete Arbeit im laufenden Jahr. Für das Jahr 2000 wünsche ich der Bruderschaft, getreu ihrem Motto: GLAUBE - SITTE - HEIMAT; alles Gute.

Hubert Jeuken Willi Bonekamp

Oberst II. Chef